Käufer des neuen Tesla Model 3, das in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres auf den Markt kommen soll, werden für die Nutzung des „Supercharger“-Schnell-Ladesystems – anders als Besitzer eines Model S oder Model X – bezahlen müssen. Wie das Wall-Street-Journal berichtet, erklärte Tesla-Chef Elon Musk während eines Treffens mit Aktionären, dass es offensichtlich sei, die Kosten für die Nutzung des Schnell-Ladenetzes von denen für das (preiswerte) Model 3 zu trennen.

„It will not be free long-distance for life unless you purchase that option.”

Angedacht ist offensichtlich eine Kaufoption, die die Nutzung des Supercharter-Netzes erlaubt. Hinsichtlich der möglichen Kosten für die Nutzung der Supercharger hielt sich Musk jedoch bedeckt. Er deutete an, dass die Kosten „sehr günstig sein werden, insbesondere im Vergleich zu den Preisen für Benzin“.

Anders als herkömmliche Ladesäulen erlauben Teslas Supercharger das schnelle Aufladen der Batterien in wenigen Minuten. Die Stationen sind an wichtigen Haltepunkten von Langstreckenfahrten, insbesondere an Autobahnraststätten, positioniert.

Foto: 20150426-X-T1-1309 via photopin (license)

 

Weiterführende Quellen:

Wall-Street-Journal 

Autoblog.com

GreenCarReport

 

Kommentare