Es gibt Themen, da sollte man als Mann besser die Klappe halten, die Damenwelt für sich selbst sprechen lassen – und das alles amüsiert von der Seite betrachten. Zum Beispiel beim Streit um „JKKSL“. Keine Ahnung, was das ist?

Hatte ich bis vor wenigen Stunden auch nicht. Es ist auch gar nicht so leicht, das Problem und die daraus resultierenden Streitigkeiten komplett nachzuvollziehen oder gar anderen BestPapis zu erklären. Aber versuchen wir es ganz simpel:

Eltern haben Kinder, manchmal  handelt es sich um kleine Kinder – Babys. Diese schreien. Manchmal mehr, manchmal weniger. Manchmal auch die ganze Nacht. Und man weiß nicht so recht, wie man damit umgehen soll.

Hier kommen nun viele schlaue Ratgeber mit noch viel schlaueren Ratgeber-Büchern ins Spiel. Eines dieser Werke, vielleicht sogar das meist verkaufte Buch seiner Art, heißt „Jedes Kind kann schlafen lernen“ und stammt von einem Duo, zu dem unter anderem eine Autorin namens Annette Kast-Kahn zählt. Ganz pauschal gesprochen meint die Dame mit dem Doppelnamen, dass man Kinder ruhig schreien lassen soll – das Einschlafen werde das Kind schon lernen.

Lassen wir an dieser Stelle umkommentiert, ob dem so ist – oder man diese Theorie gar kritisieren muss. Denn diese Rolle übernimmt schon eine andere Dame: die Bloogerin und Aktivistin Tanja Wiemann. Unter „Tannis Welt“ kommentiert die Mutter, Tierliebhaberin und Veganerin  („Huhu, ich bin Tanni. Mama von einem Baby und 2 Hundis, verheiratet, vegan und… glücklich!“) vieles, was ihr wichtig ist.

Da gäbe es sicherlich viele interessante Aspekte, doch Bloggerin Wiemann hat sich auf das oben erwähnt Buch eingeschossen.  Das alles hätte weitgehend unbeobachtet im Sande verlaufen können. Doch Wiemann meinte, eine Online-Petition gegen das Buch ins Leben zu rufen – was dann die schlauen Schreiber der FAZ dazu animierte, sich des Themas anzunehmen und in diesem Zusammenhang auch ein wenig Kritik an der Kritikerin zu äußern. Diese fühlte sich nunmehr in ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung angegriffen und schlug erneut zurück.

Letzte Episode im absurden Streit sind Interview mit der Autorin in den Zentralorganen Nido und Eltern – was die Bloggerin erneut auf die Palme trieb und zu einem offenen Brief animierte.

Als BestPapi könnte man die endlosen Textergüsse sicherlich links liegen lassen. Doch Vorsicht! Fragt einfach mal die Lady auf der anderen Seite des Bettes nach „JKKSL“ – und  auch sie wird das Thema ohne Anlaufschwierigkeiten abspulen können.

BestPapis Tipp: Das Codewort „JKKSL“ totschweigen – und in Falle eines Falles die Klappe halten.

P.S.: BestPapi gratuliert dem Verlag zu einem enormen PR-Coup – Frau Wiemann sollte ein Honorar erhalten.

Foto: Clipdealer.de

Kommentare